Sonntag, 26. Juli 2009

Anaphylaktischer Schock nach Wespenstich

Hallo,

unsere kleine Drama Queen Lilly hat uns heute morgen mal wieder eine riesengroßen Schrecken eingejagt. Wir saßen beim Frühstück als Lilly plötzlich aufschrie und völlig panisch bei uns Schutz suchte. Ich sah dann an der Fensterscheibe eine Wespe, die offensichtlich gerade gestochen hatte. Ich habe Lilly dann untersucht und den Stachel am Kinn gefunden. Ich merkte da schon, das sie in meinen Armen völlig schlapp wurde. Glücklicherweise hat unsere Tierarztpraxis Sonntags Notfallsprechstunde. Ich habe uns dann telefonisch schon mal angemeldet und wir sind sofort losgefahren. Die Tierärztin hat uns auch sofort drangenommen. Sie stellte fest, das Lilly Untertemperatur hatte und der Kreislauf dabei war völlig zusammenzubrechen. Sie bekam Kortison gespritzt und einen Zugang gelegt, über den sie noch Adrenalin bekam. Wir mußten dann in der Praxis bleiben, bis Lilly sich wieder stabilisiert hatte. Wir hatten großes Glück, das unsere Tierarztpraxis sonntags morgens immer Notfallsprechstunde hat. Hätten wir zur Tierklinik gemusst oder zu einen Notdienst der weiter weg ist, hätte Lilly es vielleicht nicht geschafft. So waren wir 15 Minuten nach dem Wespenstich beim Tierarzt und ihr konnte schnell geholfen werden. Sicherheitshalber muß bis morgen der Venenzugang noch im Bein bleiben und wir haben für alle Fälle noch eine Kortisonspritze mitbekommen. Zukünftig müssen wir immer eine Spritze Kortison dabei haben, falls Lilly wieder gestochen wird. So geht es ihr im Moment ganz gut aber sie nervt der Verband am Beim ganz gewaltig. Das rechte Vorderbei schmerzt sie wohl wegen der Spritze die sie dort bekommen hat und am linken stört sie der Verband. Sie kann zwar gut damit laufen aber sie findet keine Ruhe und legt sich immer wieder anders hin und schüttelt das Beinchen. Ich wäre wirklich froh, wenn Lilly mal etwas weniger dramatische Auftritte hinlegen würde.

Liebe Grüße Nicole

Kommentare:

Ann hat gesagt…

oje unsere amy war auch so arm dran...sie ist auch so eine kleine hündin (prager rattler) und auch sie bekam eine spritze....sie hat sich rasch erholt und jetzt habe ich mir ein notfallsäckchen genäht und trage die medikamente auch mit auf dem spaziergang....aber ich hatte auch eine riesenangst um sie.
Liebe grüsse ann

Denise-Naehkaestchen hat gesagt…

Ohje, Gott sei Dank konnte ihr geholfen werden!!!
Ich kenne das unsere 3 Westies haben immer etwas und dann am Wochenende oder an Feiertagen, da ist es echt gut wen man solche Tierärzte hat, die offen haben oder für Notfälle immer da sind.
Wünsche der kleinen Gute Besserung!
P.S.: Es gibt bei Vergiftungen ein Mittel vielleicht magste es ja mal ausprobieren unseren Hunden hat es schon 2x bei einer Vergiftung geholfen Okubaka Globulis von DHU.
Ganz liebe Grüße
Denise

beemybear hat gesagt…

Oweia, die Arme!!! Mensch, da hattet ihr ja echt Glück, nicht auszudenken, wenn keine Notsprechstunde gewesen wäre.
Unseren kleinen Dustys hat es vor zwei Wochen auch erwischt. Glücklicherweise hat er nicht reagiert, wir sind trotzdem aber gleich zum TA gefahren, wo er für alle Fälle eine Cortisonspritze bekommen hat.
Da wünsch ich Eurer Kleinen mal alles alles Gute, dass sie sich schnell wieder erholt.
Ist ja echt 'ne süße Maus.
lg
Sabine

Elfe78 hat gesagt…

Ach du je. Durch Zufall bin ich hergelangt und lese gleich sowas dramatisches von der kleinen Hundedame. Da hat sie aber wirklich sehr heftig drauf reagiert. Im Grund gut das ihr das jetzt wisst und entsprechend vorbereitet sein könnt. Ich gehe das Thema Bienen/Wespen und Co immer mit sehr viel Vorsicht an.
Zwei süsse Mädels hast du da, schöne Urlaubsbilder.
Ich werde jetzt öfters herkommen und denen tierischen, kreativen Blog bewundern *zwinker*
Tierisch, kreative Grüsse von Elfe und der Tierbande